Header Slideshow
header-nup.jpg header-slide-01.jpg header-slide-02.jpg hesder-mstm.jpg

Menu
Logo

Einige der zahlreichen Projekte der Naturparkschule Weingraben

Am 06.10.2017 wurdei die VS Weingraben vom Verband der Naturparke Österreichs in Kooperation mit dem Land Burgenland zur "Österreichischen Naturpark-Schule Landseer Berge" prädikatisiert.

Mi smo dobili povelju, ka potvrdjuje, da smo „Škola parka prirode Landžerskoga brigovlja“.

Naša težišća su vrtljarstvo, loza, sinokoša i voda. Istraživamo životni prostor živin i biljkov u parku prirode pred školskimi vrati i smo čuda puti vani.

Zur Feier des Tages wurde eine kleine Tanne im Schulgarten gepflanzt. Das war der Startschuss für das Pflanzen und Säen im Schulgarten. Sechs neue Hochbeete wurden von der Gemeinde geschaffen. Die Schulkinder waren von Anfang an mit viel Freude am Gärtnern dabei. "Säen, pflanzen, ernten und danken" waren das Motto rund um die Arbeit mit Pflanzen und Kräutern. Spannende Momente waren garantiert.

Im Herbst wurden die Hochbeete von den Schulkindern befüllt. Tulpen und Narzissen wurden bereits für das Frühjahr gesetzt. Im Frühjahr züchteten die Schulkinder ihre eigenen Pflanzen im Klassenzimmer. Das Wachstum der Kürbispflanzen wurde mittels Protokoll festgehalten.

Mitte Mai wurden die jungen Setzlinge eingepflanzt. Regelmäßiges Unkraut jäten und gießen helfen den Pflanzen zu gedeihen. Im Juni ernteten die Schulkinder die ersten Radieschen. Die geernteten Radieschen wurden von den Kindern verköstigt. Nach dem Motto "regional, saisonal und umweltfreundlich" wurde heimisches Obst und Gemüse unter die Lupe genommen.

Die Kinder lernten bei diesem Projekt Verantwortung zu übernehmen. Die Hochbeete leisten wertvolle Hilfe bei der Wissensvermittlung in Pflanzenkunde und Ernährung.

Das Erntedankfest mit unserem Kindergarten rundete die Arbeit als tüchtige Gärtnerinnen und Gärtner ab.

Es wird auch immer sehr viel Zeit im Naturpark in der unmittelbaren Umgebung verbracht unter dem Motto "Naturparkforscher unterwegs".

Die Naturparkschule besuchte die Streuobstwiesen. Frische Früchte wurden nicht nur gepflückt, sondern zu einem frischen Obstsalat zubereitet. Beim Wandertag im Naturpark ("Weiße Kreuz" im Wald in die Blumau) wurde auch bei der Rabnitz, die Trinkwasserqualität hat, ein Bootsrennen veranstaltet und ein Waldbild für alle Wanderer des Naturparks Landseer Berge gestaltet.

Ein Highlight war auch der Besuch der Burgruine Landsee mit einer Burgrallye und einer Schatzsuche für die kleinen Naturparkforscher der VS Weingraben. 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Naturpark kommt in die Schule!

Einmal im Monat finden am Nachmittag Naturkunde- und Ökologiestunden statt. In diesen Stunden werden Lehrausgänge abgehalten und der lokale Lebensraum und in besonderer Weise der Naturpark Landseer Berge bewusst gemacht.

Zum Tag der Biodiviersität am 22. Mai 2019 gibt es wieder eine österreichweite Aktion der Naturpark-Schulen und –Kindergärten zum Thema „Landschaft voller Tonkünstler“. Die Volksschule Weingraben entschloss sich somit nicht nur an diesem Tag bei der Aktion mitzumachen, sondern es gleich über das gesamte Schuljahr durchzuführen.

Sie entschieden sich dafür die heimischen Vögel näher kennen zu lernen und verschiedenste Projekte durchzuführen. Der Naturpark Landseer Berge unterstützte die Schule dabei mit einem Projekt über Vögel.

Am 26.03.2019 ist dazu Katharina Schabl, die neue Biodiversitätsexpertin vom Naturpark in die Naturparkschule gekommen und durfte ein Projekt initiieren.

Vogelstimmen im Wald

Der Einstieg in die Welt der Vögel wurde mit einer kurzen PowerPoint Präsentation gestartet. Die Kinder wurden mit eingebunden und immer wieder wurde ein kleines Quiz zur Interaktion gestellt. Die Kinder lernten warum Vögel singen, was der Unterschied zwischen Zug- und Standvogel ist, was die Vögel im Winter machen und die einzelnen Stimmen/Gesänge der häufigsten Vogelarten in unserer Umgebung.

Danach ging es dann ab nach draußen. Ausgestattet mit Ferngläsern und Bestimmungsbüchern ging es ab in den Wald. Auf dem Weg wurden schon die einzelnen Vögel bestimmt und mit Hilfe von Katharina erkannt.

 

Katharina erklärte ihnen dann auch noch einmal wie man die einzelnen Vogelarten voneinander unterscheiden kann und was ihre Bestimmungsmerkmale sind um sie schnell zu erkennen. Außerdem wurden auch immer wieder nach den Gesängen der Vögel gelauscht und anhand dieser versucht sie zu bestimmen und zu entdecken. Zur Vertiefung der Stimmen/Gesänge/Rufe wurden diese mittels App abgespielt und Eselsbrücken zum Merken erklärt.

Die Kinder waren sehr begeistert und freuten sich über die Ferngläser und Bestimmungsbücher die Katharina her borgte und sie selbst von zu Hause mitgenommen haben. Insgesamt wurden im Feld neun Vogelarten gesehen oder gehört.

Durch die verschiedenen Gegenden bekamen die Kinder einen kleinen Einblick, welche Vogelarten sich in Dorfnähe, im Wald oder in der offenen Landschaft aufhalten.

Zurück in der Schule wurden die gesehenen/gehörten Vögel wiederholt und vertieft. Die Kinder zeichneten dann noch ein Plakat des Baumes „Landschaft voller Leben“ und zeichneten eigene Vögel ihrer Vorstellungen. Die gezeichneten Vögel wurden dann im Sachunterricht fertig gestellt und auf das Plakat gepickt.

 

Fusszeile

        Webdesign by Landseer Berge|

Impressum Login

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*